Landsberg unterliegt Ingolstadt

(chk). Das Spitzenspiel gegen die Dukes aus Ingolstadt wurde für die Footballer vom Landsberg X-Press zur bitteren Pille. Durch das 14:27 (6:7, 0:7, 8:0, 0:13) vor über 300 Zuschauern im Landsberger Sportzentrum verlor man die Tabellenführung an die punktgleichen Ingolstädter, die jetzt die bessere Ausgangsposition für die Play-Offs haben.“Das hätte nicht sein müssen, sehr ärgerlich”, so X-Press-Präsident Knut Dins. Zwar schaffte man es trotz des berufsbedingten Fehlens von Topscorer Florian Borchert immer wieder, gut über das Feld zu kommen, aber vor der Endzone war dann zu oft Schluss. “Und bei dem schlechten Wetter ging natürlich durch die Luft nicht viel”, so Dins.

Ingolstadt ging gleich mit dem ersten Drive 7:0 in Führung, doch die Antwort der Gastgeber ließ mit einem Touchdown durch Gerald Miller (der auch den zweiten Touchdown im dritten Viertel erzielte) nicht lange auf sich warten. Allerdings gelang es den Landsbergern über die gesamte Partie nicht, das Laufspiel des überragenden Derrick Wilson bei den Dukes zu unterbinden. Dins: “Diese vielen Läufe von Wilson über fünf bis 15 Yards haben uns natürlich weh getan.”

Spannend und dramatisch wurde es vor allem im Schlussviertel, das beim Stand von 14:14 begann. Ingolstadt erhöhte schnell mit einem guten Drive auf 20:14, Landsberg überwarf mit einem schlechten Longsnap an der 8-Yard-Linie den Running Back und konnte nicht verkürzen, stattdessen gelang es den Dukes, einen Landsberger Punt zu blocken und danach gleich noch einen weiteren Touchdown zu erzielen – und der hat weit reichende Auswirkungen. Denn mit diesem Ergebnis ist der Fünf-Punkte-Vorsprung aus dem Hinspiel mehr als aufgebraucht, Ingolstadt hat den direkten Vergleich dadurch für sich entschieden. Landsberg hat noch zwei Spiele gegen Rosenheim vor sich (am kommenden Samstag in Rosenheim, am 10. Juli in Landsberg). “Das sind zwar eigentlich Pflichtsiege, doch ich rechne auch nicht damit, dass die Dukes gegen Kümmersbruck und Augsburg noch patzen”, so Knut Dins. Damit wäre nicht nur Platz eins an Ingolstadt verloren, sondern auch das Heimrecht im ersten Play-Off-Heimspiel. “Nur wenn Ingolstadt das Halbfinale verliert, hätten wir im Finale eventuell noch einmal Heimrecht”. Doch jetzt geht es erst einmal nach Rosenheim, wo auch die Landsberger Jugend in ihrem Spiel mit einem Sieg noch den Einzug in die Play-Offs klarmachen könnte.