Diesmal wollen sie richtig zupacken

Für den Landsberg X-PRESS steht das nächste Auswärtsspiel in Burghausen an. Diesmal hofft Trainer Shahram Fardin, dass die Pässe besser ankommen.

Nach der Zwangspause am vergangenen Wochenende, als die Footballer des Landsberg X-PRESS ihr Heimspiel wegen des Wetters absagen mussten, steht für sie am Samstag nun das zweite Punktspiel in der Regionalliga an: Ab 16 Uhr ist Cheftrainer Shahram Fardin mit seinem Team bei den Burghausen Crusaders zu Gast.

„Wir hatten uns sehr auf das Heimspiel gefreut und waren entsprechend enttäuscht, dass es nicht stattfinden konnte“, sagt Fardin, doch auf der anderen Seite hatten so die angeschlagenen Spieler die Möglichkeit, sich noch etwas auszukurieren. Zu diesen zählte unter anderem auch Marice Sutton, dessen Ausfall den Landsbergern sehr wehgetan hätte. Am Samstag sollte dem X-Press-Coach dann fast der komplette Kader zur Verfügung stehen.

“Spionage” per VideoanalysePer Video hat sich Fardin von den Crusaders ein Bild gemacht. „Ihr Spiel bei den Franken Knights in Rothenburg war eher Pass-lastig“, waren seine Erkenntnisse. Darauf werde man sich entsprechend einstellen. „In der Defense werden wir ein bisschen umstellen“, kündigt er an, und „wir haben auch extra Spielzüge kreiert.“ Diese wurden am Donnerstag im Abschlusstraining noch mal speziell einstudiert, damit sie am Samstag auch funktionieren.

Auch wenn der Sieg der Burghausener gegen die Franken Knights mit 21:19 bedeutend knapper ausfiel als der der Landsberger (31:6), so erwartet Fardin in Burghausen einen ernst zu nehmenden Gegner: „In dieser Saison gibt es keine einfachen Gegner“, betont der Landsberger Chef-Coach. Da die Landsberger vor der Zwangspause erst ein Spiel absolviert hatten, sei man auch nicht aus dem Rhythmus geraten. Eigentlich ist also alles bereit, um nachzulegen und die Tabellenführung zu verteidigen. „Aber wir müssen von Spiel zu Spiel sehen“, bremst Fardin erst mal zu große Euphorie.

Am Samstag hofft er nun, dass „unsere Receiver ihre Hände mitnehmen, die hatten sie im ersten Spiel nämlich nicht dabei“. Sprich: Die Pässe von Quarterback Jordan Barnett kamen nicht an, beziehungsweise wurden nicht gefangen. Diesmal wird also genau nachgeschaut, ob die Tasche „ordentlich gepackt“ ist.

Nach dem zweiten Auswärtsspiel können sich die Landsberger am Samstag drauf, also am 13. Mai, auf ihr erstes Heimspiel freuen. Dann sind ab 17 Uhr im Sportzentrum die Franken Knights zu Gast, gegen die man ja den erfolgreichen Saisonstart feiern konnte. Bereits um 13 Uhr trifft die U19 Jugend auf das Team der Allgäu Comets.

Text: Margit Messelhäuser Landsberger Tagblatt | 05.05.2016